Kaffee des Monats Mai

Tanna Kaffee - VanuatuTan­na Van­u­atu

 Kaf­fee des Monats Mai · Mon­do del Caf­fè

Der Tan­na Kaf­fee stammt von dem Süd­paz­i­fik­staat Van­u­atu. Er wächst unter dem Schat­ten des aktiv­en Yasur Vulka­ns. Es ist auch dessen Ein­fluss auf das Mikrokli­ma der Region, dass die Kaf­fees aus Tan­na so einzi­gar­tig wer­den lässt. Die tiefen min­er­al­halti­gen Böden, der Son­nen­schein, regelmäßiger Regen­fall und liebevolle Pflege sowie sorgfältige Auswahl der Vari­etäten tra­gen das Ihre dazu bei.

Der Tan­na ist ein wirk­lich­es Natur­pro­dukt. In ihm vere­inen sich die charak­ter­is­tis­chen Merk­male der Region.  Beim Anbau wird auf chemis­che Dünger oder Pes­tizide verzichtet. Auch wenn der Kaf­fee keine Bio-Zer­ti­fizierung hat, erfüllt er für uns alle Stan­dards die wir bei einem ökol­o­gisch sin­nvoll erzeugten Kaf­fee gesichert haben möcht­en.

Die Kaf­feekirschen wer­den bei unserem Tan­na Kaf­fee von Hand selek­tiert. So wird gewährleis­tet, dass nur wirk­lich rote, reife Kirschen weit­er­ver­ar­beit­et wer­den. Sie wer­den direkt nach der Ernte voll gewaschen auf­bere­it­et und anschließend in der Sonne getrock­net. Dabei wer­den die Kaf­feekirschen regelmäßig gewen­det, was eine Nach­fer­men­ta­tion oder unregelmäßige Trock­nung ver­hin­dert.

Unser Ziel bei dem Tan­na  Kaf­fee ist es, nicht nur Ihnen als Kun­den von Mon­do del Caf­fè ein wirk­lich einzi­gar­tiges und natür­lich­es Pro­dukt zu liefern, son­dern auch dafür zu sor­gen, dass die  Klein­bauern von Van­u­atu faire Löhne erhal­ten und den max­i­malen Nutzen für ihre Bemühun­gen. Sie pflanzen mit viel Liebe und Lei­den­schaft Qual­ität­spro­duk­te an und bere­it­en sorgfältig auf. Wir sind der Mei­n­ung, dass das auch fair bezahlt wer­den muss.

Tanna Kaffee - Vanuatu 2Wir möcht­en, dass die Klein­bauern auf der Insel Tan­na gemein­sam mit uns wach­sen und wir so eine solide Grund­lage für ihre Fam­i­lien und ihre Zukun­ft schaf­fen. Dies vor allem auch vor dem Hin­ter­grund des Tsunamis, der vor kurzem große Teile des Insel­staates Van­u­atu zer­stört hat. Durch faire Preise für Agrarpro­duk­te wie bspw. Kaf­fee, kann gewährleis­tet wer­den, dass vor Ort auch in den ärm­sten Län­dern der Welt Infra­struk­tur (Häuser, Straßen, Brück­en) so angelegt wer­den, dass sie Erd­beben, Tsunamis und Stür­men stand­hal­ten. Und wenn auch nur für kurze Zeit, das die Men­schen Zeit haben sich in Sicher­heit zu brin­gen.