Mate

Magis­che Kräfte aus Südameri­ka

In Südameri­ka ist Mate seit jeher ein Volks­getränk und wird zu jed­er Gele­gen­heit genossen. Dabei wer­den dem Auf­guss aus Blät­tern und Zweigen sog­ar magis­che Kräfte zugeschrieben. Auf­grund seines hohen Kof­feinge­haltes wirkt Mate­tee stark anre­gend. Darüber hin­aus ist er reich an Vit­a­min C, Mag­ne­sium, Kalz­i­um und Eisen. Seine appetitzügel­nde Wirkung macht ihn auch als Fas­ten­tee inter­es­sant.

Der immer­grüne wildwach­sende Mate-Baum aus der Gat­tung der Stech­pal­men find­et sich in Paraguay, Brasilien, Argen­tinien und Uruguay an Flus­sufern und in bewalde­ten Höhen­la­gen von 500 bis 700 m. Bei guten Wach­s­tumsver­hält­nis­sen kann er eine Höhe von 20 m erre­ichen. In den Anbau­plan­ta­gen dage­gen begren­zt man ihn auf eine Höhe von 4 bis 8 m, damit die Blät­ter noch geern­tet wer­den kön­nen.

Tipp: Im Som­mer ist der kalte Mate­sud ein ide­ales Erfrischungs­getränk und kann mit Minze ver­fein­ert wer­den.

Schreibe einen Kommentar