Mate – Zubereitung

Wer einen Mate-Bech­er aus Holz oder Kür­bis ver­wen­den möchte, sollte vor dem ersten Genuß Fol­gen­des beacht­en: Den ersten Mate-Tee 1 Tag im Bech­er ste­hen lassen und anschließend weg­gießen. Dadurch wird dem Behält­nis der holzige Geschmack ent­zo­gen und die Poren des Holzes geschlossen. Sie kön­nen diesen Vor­gang auch ein zweites Mal wieder­holen.

Nun kön­nen Sie den Tee für Ihren Genuß zubere­it­en. Dafür den Mate-Bech­er bis zur Hälfte mit den Tee­blät­tern füllen. Zuerst etwas kaltes Wassers über die Blät­ter geben und 2 Minuten ste­hen lassen. Dadurch entwe­icht die Luft aus den Blät­tern. Anschließend mit ca 80°C heißem Wass­er aufgießen. Den Mate-Trinkhalm (Bom­bil­la) schräg in den Bech­er stellen, so dass das Sieb am Boden ste­ht. Bis zu ein­er Ziehzeit von 5 Minuten wirkt das Kof­fein im Mate-Tee anre­gend. Bei län­ger­er Ziehzeit tritt die beruhi­gende Wirkung der Gerb­stoffe in den Vorder­grund.

Falls Sie keine Kale­basse und Bom­bil­la zur Hand haben, über­brühen Sie für die Zubere­itung einen Teelöf­fel Mate mit 200 ml Wass­er von 80°C Tem­per­atur in einem Tee­glas oder Bech­er, lassen Sie den Tee 5 Minuten ziehen und sei­hen ihn dann ab.

Tipp: Im Som­mer ist der kalte Mate­sud ein ide­ales Erfrischungs­getränk und kann mit Minze ver­fein­ert wer­den.

Mate-Tee kann nach Belieben oft aufgegossen wer­den. Der Geschmack und die Wirkung des Kof­feins wer­den mit der Zeit schwäch­er. Die wohltuende Wirkung des Tees bleibt. Lesen Sie hier mehr über Mate-Tee.

Schreibe einen Kommentar