Was bedeutet “sonnengetrocknet”?

Bei der trock­e­nen Auf­bere­itung wer­den die frisch geern­teten Kaf­feekirschen unter stetigem Wen­den in der Sonne getrock­net. Wenn die Kirschen nach ca. 3 – 4 Wochen kom­plett durchgetrock­net sind, haben sie noch eine Rest­feuchte von etwa 12 %. (Eine reife, frisch gepflück­te Kaf­feekirsche beste­ht noch zu 50 – 60% aus Wass­er). Man erken­nt ob der Kaf­fee soweit ist, wenn sich die Bohne von der Kirsche löst und man beim Schüt­teln ein leis­es Rascheln hören kann. Nach dem Aus­sortieren von Fremd­kör­pern wie Steinen oder Holzstück­en wird das getrock­nete Frucht­fleisch in mech­a­nis­chen Schäl­maschi­nen ent­fer­nt. Auf Rüt­telsieben wird der Rohkaf­fee anschließend der Größe nach sortiert & ver­packt – fer­tig. Dieses Ver­fahren hat Mon­do del Caf­fé in Kolumbi­en gemein­sam mit Tier­ra de Café weit­er entwick­elt. Die Trock­nung find­et nun maschinell bei exakt definierten Para­me­tern statt. So haben wir großen Ein­fluss auf den Geschmack des später fer­ti­gen Kaf­fees. Der “Nat­ur­al” von der Hacien­da El Encan­to ist beispiel­sweise deut­lich süßer und rein­er von der Tassen­qual­ität als viele andere “Nat­u­rals” die Mon­do del Caf­fé bish­er verkosten durfte. Generell kann man sagen das “Nat­u­rals” eine kräftige, leicht beerige Charak­ter­is­tik aufweisen. Gute “Nat­u­rals” sind leicht süß und haben weniger Säure als die voll gewaschen auf­bere­it­eten Kaf­fees.