Was ist für uns “fair”?

Für Mon­do del Caf­fè als spezial­isierte Rösterei für Spitzenkaf­fees ist es beson­ders wichtig die Qual­ität ihrer Roh­pro­duk­te, ihres Rohkaf­fees auf einzi­gar­tig hohem Niveau zu hal­ten. Dabei gehen wir abseits der bekan­nten Pfade von Graduierun­gen oder Güte­siegeln direkt zu den Farmern. Das bedeutet, wir besuchen sie direkt im Ursprung, suchen uns dort gezielt die Part­ner, mit denen wir zusam­men arbeit­en möcht­en. Wir sprechen mit ihnen über unsere Anforderun­gen – sowohl an die Güte des Rohkaffes, den wir gerne han­deln möcht­en, als auch über ethis­che Grund­sätze. Denn uns ist es wichtig, dass die Ern­te­helfer nicht aus­ge­beutet wer­den, dass Infra­struk­tur gegeben ist bzw. geschaf­fen wird, in der die Kinder der Farmer sowie der Helfer spie­len und ler­nen kön­nen. Außer­dem schauen wir, dass wir gemein­sam Prozesse opti­mieren, um auch das let­zte biss­chen Poten­zial aus dem Kaf­fee zu bekom­men.

Dieses Vorge­hen hat gle­ich mehrere Effek­te, ein­er davon ist, dass wir nicht Fair­Trade zer­ti­fiziert sind … ein ander­er, dass wir für den größten Teil unser­er Kaf­fees deut­lich höhere Preisen zahlen als für Fair­Trade zer­ti­fizierte Pro­duk­te. Wie passt das zusam­men? Nun, unser Sys­tem ist völ­lig anders, Fair­Trade, Rain­for­est u. v. m. sind große Zer­ti­fizier­er, diese ver­di­enen mit dem Zer­ti­fizieren (beglaubi­gen) von Pro­duk­ten Geld. Ein­mal vom Farmer und vom Verkäufer, der wiederum vom Kun­den einen höheren Preis ver­langt. Dabei ist diese Zer­ti­fizierung an keine Qual­ität gekop­pelt. Zer­ti­fiziert wird im Prinzip der, der es sich leis­ten kann.

Wir sagen: “Gute Qual­ität und faires Miteinan­der = FAIRER Preis” und set­zen auf eine Part­ner­schaft von der alle prof­i­tieren, der Farmer, seine Fam­i­lie sowie seine Helfer durch mehr Geld. Wir prof­i­tieren durch ein kon­stant hohes und kalkulier­bares Qual­ität­sniveau und Sie durch den tollen Geschmack der Tasse Kaf­fee, die Sie ger­ade beim Lesen dieser Seite trinken!