Wie geht entkoffeinieren?

Bei Kaf­fee begin­nt der Entkof­feinierung­sprozess bere­its mit den noch grü­nen und ungerösteten Bohnen, dem Rohkaf­fee. Im All­ge­meinen lässt man die Bohnen unter Ein­wirkung von warmem Wass­er oder Wasser­dampf zuerst quellen. Anschließend wird das in den Bohnen enthal­tene Kof­fein mit einem Lösungsmit­tel extrahiert. Da in einem Prozess­durch­lauf jew­eils nur ein Teil des enthal­te­nen Kof­feins ent­zo­gen wer­den kann, muss der Prozess sehr oft wieder­holt wer­den, um auf die max­i­mal 0,1 Prozent Rest­ge­halt zu kom­men, die in der EU für kof­fe­in­freien Kaf­fee vorgeschrieben sind. Kaf­fee enthält ca. 400 chemis­che Bestandteile, die wesentlich für den Geschmack und das Aro­ma des aufge­brüht­en Getränkes sind. Abhängig vom Entkof­feinierungsver­fahren wer­den diese Bestandteile eben­falls in mehr oder weniger großem Umfang ent­fer­nt, was zu uner­wün­scht­en geschmack­lichen Verän­derun­gen des Kaf­fees führen kann.

Bei dem Ver­fahren, welch­es bei unserem entkof­feinierten Kaf­fee angewen­det wird, ver­liert der Kaf­fee kaum Aro­ma oder geschmacks­bes­tim­mende Inhaltsstoffe. Der Rohkaf­fee wird im ersten Schritt mit reinem Quell­wass­er bedeckt, bis das gesamte Kof­fein und andere feste Bestandteile her­aus­gelöst sind. Die Bohnen dieses ersten Ver­fahrenss­chrittes wer­den entsorgt. Das Wass­er mit dem gelösten Kof­fein und anderen Kaf­fee-Bestandteilen läuft anschließend durch einen Aktivkohle­filter, mit welchem die Kof­fein­moleküle ent­fer­nt wer­den. Dem nun kof­fe­in­freien Wass­er wer­den in ein­er ähn­lichen Fil­ter­ap­pa­ratur neue Kaf­fee­bohnen zugegeben. Da das Wass­er bere­its mit gelösten Kaf­feebe­standteilen angere­ichert ist, wird dies­mal nur das Kof­fein gelöst, und die anderen geschmacks­bes­tim­menden Inhaltsstoffe der Kaf­fee­bohnen bleiben erhal­ten. Der Prozess wird solange wieder­holt, bis der gewün­schte Grad der Entkof­feinierung erre­icht ist. Unser entkof­feiniert­er Kaf­fee ist also frei von Chemikalien und ein­fach leck­er!