Über Blattmenge und Ziehzeit

Die Vielfalt an Teesorten bringt es mit sich, dass es auch eine ganze Reihe unterschiedlicher Zubereitungsarten gibt. Die richtige Wassertemperatur, die genaue Teemenge und Ziehdauer – der Genießer weiß die perfekte Zubereitung regelrecht zu zelebrieren. Aber Sie dürfen es sich auch einfacher machen und ausprobieren, welche Teemenge und Ziehzeit Ihren individuellen Lieblingstee hervorbringt. Schon bald haben Sie die Zubereitung verinnerlicht und brauchen sich über die genaue Vorgehensweise keine Gedanken mehr zu machen.

Hier erhalten Sie einige grundlegende Hinweise zu den einzelnen Teesorten.

[expand title="Grüner Tee / Japan-Tee / Weißer Tee"]

Grüner Tee / Japan Tee / Weißer Tee
Zubereitung

Für diesen Tee emp­fiehlt sich eine Aufgieß-Temperatur von 80 bis 90°C, für einige Teesorten  (z.B. Sen­cha) noch niedriger. Dafür das frische Wasser kurz aufkochen und vor dem Übergießen der Blät­ter herun­terkühlen lassen. Je nach Sorte und Stärke benöti­gen Sie für 1 Liter Wasser in der Regel 3 bis 5 Ess­löf­fel Tee­blät­ter. Die Ziehdauer beträgt etwa 2 bis 4 Minuten.

Grüner Tee kann bis zu drei mal aufgegossen wer­den, wobei die Blät­ter zwis­chen­durch nicht aus­trock­nen dür­fen. In Japan heißt es: „Der erste Auf­guss ist bit­ter wie das Leben, der zweite stark wie die Liebe und der dritte sanft wie das Alter“. Lesen Sie hier mehr über Grü­nen, Japan und Weißen Tee.

[/expand]

[expand title="Matcha"]

Matcha — Zubereitung

Für die Zubere­itung von Matcha-Tee geben Sie etwa 1/2 Teelöf­fel (entspricht etwa 2 Bam­bus­löf­feln) des Pul­vers in eine Matcha-Schale. Kochen Sie das Wasser frisch auf und lassen es auf etwa 80°C abkühlen. Anschließend den Tee mit etwa 80 ml Wasser übergießen und mit einem Bam­bus­be­sen (japanisch: „Cha-sen“) etwa 15 Sekun­den auf­schla­gen. Es entsteht ein fes­ter Schaum an der Ober­fläche, der charak­ter­is­tisch ist für Matcha-Tee. Lesen Sie hier mehr über Matcha-Tee.

[/expand]

[expand title="Oolong"]

Oolong — Zubereitung

Für die Zubere­itung kochen Sie das Wasser kurz auf und übergießen die Blät­ter mit dem nicht mehr sprudel­nden Wasser (entspricht etwa 75 bis 90 °C). Lassen Sie den Tee 3 bis 5 Minuten ziehen.

Wer es bei der Zubere­itung genauer nimmt, über­brüht die losen Tee­blät­ter mit nicht mehr sprudel­nden Wasser und gießt das Wasser sofort wieder ab. Nach­dem die Blät­ter etwa 1 Minute geruht haben, wer­den sie erneut aufgegossen und 2 bis 4 Minuten ziehen gelassen. Anschließend den Tee absei­hen. Lesen Sie hier mehr über Oolong Tee.

[/expand]

[expand title="Schwarzer Tee"]

Schwarzer Tee — Zubereitung

 

Für die Zubere­itung von Schwarz­tee übergießen Sie die Blät­ter mit frisch aufgekochtem Wasser. Üblich sind ein gestrich­ener Teelöf­fel pro Tasse, ab fünf Tassen ein zusät­zlicher Löf­fel für die Kanne. Zum Ziehen sollte die Kanne abgedeckt wer­den. Je leichter der Tee, desto kürzer sollte die Ziehzeit sein. Dar­jeel­ing etwa braucht nur 2 bis 4 Minuten. Malzig kräftiger Assam hinge­gen darf gerne 5 Minuten ziehen.

Grund­sät­zlich gilt: Nach kurzer Ziehdauer wirkt Schwarzer Tee durch das in ihm enthal­tene Kof­fein anre­gend. Zieht der Tee länger, verbindet sich das Kof­fein immer stärker mit den Gerb­stof­fen des Tees, so dass die anre­gende Wirkung mehr und mehr nach­lässt. Nach mehr als 5 Minuten Ziehdauer kann Schwarz­tee allerd­ings auch bit­ter wer­den. Lesen Sie hier mehr über Schwarzen Tee.

[/expand]

[expand title="Pu Erh Tee"]

Pu Erh Tee — Zubereitung

Bei der Zubere­itung von Pu Erh Tee gilt es zu beachten, dass die Blät­ter vor dem eigentlichen Auf­brühen „gewaschen“ wer­den soll­ten. Hier­für übergießen Sie für einen Liter Pu Erh Tee etwa 10 bis 12 Gramm der Blät­ter mit etwa ¼ Liter heißem Wasser (z.B. in einem Sieb) und schüt­teln die Blät­ter hin­ter­her kurz ab. Anschließend kann der Tee in der Kanne mit kochen­dem Wasser aufgegossen wer­den. Den Tee etwa 3 bis 5 Minuten ziehen lassen. Die Pu Erh Blät­ter kön­nen mehrmals aufgegossen wer­den.  Lesen Sie hier mehr über Pu Erh Tee.

[/expand]

[expand title="Kräutertee"]

Kräutertee — Zubereitung

Kräuter­tee lässt sich ohne Aufwand zubere­iten. Sie benöti­gen für einen Liter Tee etwa 12 bis 18 Gramm Kräuter­tee­blät­ter, je nach Sorte und Geschmack auch etwas mehr oder weniger. Die Blät­ter mit kochen­dem Wasser übergießen und 5 bis 10 Minuten ziehen lassen. Während der Ziehzeit sollte der Tee abgedeckt wer­den, damit die ätherischen Öle nicht über den Wasser­dampf entwe­ichen kön­nen. Lesen Sie hier mehr über Kräuter­tee.

[/expand]

[expand title="Ayurveda"]

Ayurveda — Zubereitung

Sie benöti­gen für einen Liter Tee etwa 12 bis 18 Gramm Tee, je nach Sorte und Geschmack auch etwas mehr oder weniger. Den Tee mit kochen­dem Wasser übergießen und 5 bis 10 Minuten ziehen lassen. Während der Ziehzeit sollte der Tee abgedeckt wer­den, damit die ätherischen Öle nicht über den Wasser­dampf entwe­ichen kön­nen. Bitte beachten Sie, dass je nach Ziehzeit das eine oder andere Gewürz in den Vorder­grund treten kann. Lesen Sie hier mehr über Ayurveda.

[/expand]

[expand title="Lapacho"]

Lapacho

Lapacho — Zubereitung

Für die Zubere­itung von Lapacho-Tee einen Liter Wasser in einem Topf zum Kochen brin­gen. Einen Ess­löf­fel der Rinde hineingeben und 5 Minuten bei mäßiger Hitze köcheln lassen. Anschließend zugedeckt 20 Minuten ziehen lassen. Sie kön­nen ihn nach Belieben mit Zucker oder Honig süßen. Lesen Sie hier mehr über Lapacho-Tee.

[/expand]

[expand title="Mate"]

Mate — Zubereitung

Wer einen Mate-Becher aus Holz oder Kür­bis ver­wen­den möchte, sollte vor dem ersten Genuß Fol­gen­des beachten: Den ersten Mate-Tee 1 Tag im Becher ste­hen lassen und anschließend weg­gießen. Dadurch wird dem Behält­nis der holzige Geschmack ent­zo­gen und die Poren des Holzes geschlossen. Sie kön­nen diesen Vor­gang auch ein zweites Mal wiederholen.

Nun kön­nen Sie den Tee für Ihren Genuß zubere­iten. Dafür den Mate-Becher bis zur Hälfte mit den Tee­blät­tern füllen. Zuerst etwas kaltes Wassers über die Blät­ter geben und 2 Minuten ste­hen lassen. Dadurch entwe­icht die Luft aus den Blät­tern. Anschließend mit ca 80°C heißem Wasser aufgießen. Den Mate-Trinkhalm (Bom­billa) schräg in den Becher stellen, so dass das Sieb am Boden steht. Bis zu einer Ziehzeit von 5 Minuten wirkt das Kof­fein im Mate-Tee anre­gend. Bei län­gerer Ziehzeit tritt die beruhi­gende Wirkung der Gerb­stoffe in den Vordergrund.

Falls Sie keine Kale­basse und Bom­billa zur Hand haben, über­brühen Sie für die Zubere­itung einen Teelöf­fel Mate mit 200 ml Wasser von 80°C Tem­per­atur in einem Tee­glas oder Becher, lassen Sie den Tee 5 Minuten ziehen und sei­hen ihn dann ab.

Tipp: Im Som­mer ist der kalte Mate­sud ein ide­ales Erfrischungs­getränk und kann mit Minze ver­fein­ert werden.

Mate-Tee kann nach Belieben oft aufgegossen wer­den. Der Geschmack und die Wirkung des Kof­feins wer­den mit der Zeit schwächer. Die wohltuende Wirkung des Tees bleibt. Lesen Sie hier mehr über Mate-Tee.

[/expand]

[expand title="Rooibos"]

Rooibostee — Zubereitung

Die Zubere­itung von Rooi­bostee ist unkom­pliziert. Ver­wen­den Sie kochen­des Wasser zum Über­brühen des Tees und lassen Sie ihn gerne 7 bis 10 Minuten ziehen. Auf­grund seines gerin­gen Gerb­stof­fan­teils behält der Rooi­bostee seine typ­is­che Süße auch bei län­gerer Ziehzeit. Der Tee schmeckt heiß und kalt und ist der ide­ale Durstlöscher. Lesen Sie hier mehr über Rooi­bos Tee.

[/expand]

[expand title="Früchtetee"]

fruechtetee

Früchtetee — Zubereitung

Für einen Liter Tee soll­ten Sie etwa 15 bis 20 Gramm der Früchtemis­chung mit kochen­dem Wasser über­brühen. Je nach Sorte und per­sön­lichem Geschmack den Tee 10 bis 12 Minuten ziehen lassen. Zieht er länger, löst sich je nach Sorte weit­erer Fruchtzucker, so dass nach­süssen über­flüs­sig wird. Lesen Sie hier mehr über Früchtetee.

[/expand]

[expand title="Eistee-Grundrezept"]

Eistee-Grundrezept

Rezept für 1 Liter Eistee:

Zutaten:
15 — 20 g Früchte­tee (aus­re­ichend für 1 Liter fer­ti­gen Tee)
0,5 l kochen­des Wasser
1 l Eiswürfel

Geben Sie den Früchte­tee in ein Teesieb, gießen Sie ihn mit dem kochen­den Wasser auf und lassen ihn 10 bis 12 Minuten ziehen. Füllen Sie eine 1-Liter-Kanne mit den Eiswür­feln und gießen den fer­ti­gen Tee auf die Eiswürfel.

Der Tee kühlt schla­gar­tig ab und kann sofort getrunken wer­den — ohne lästige Wartezeit.

Pro­bieren Sie dieses Rezept auch mit unseren anderen Teesorten. Die Men­ge­nangaben ent­nehmen Sie bitte unseren Tee-Etiketten. Sehr lecker ist beispiel­sweise auch Schwarz­tee (z. B. Earl Grey) mit Zitro­nen– oder Limet­ten­scheiben. Schwarze und grüne Tees bit­tern durch das Abschrecken nicht nach und wer­den nicht trüb!

[/expand]

 

Schreibe einen Kommentar