Was bedeutet „sonnengetrocknet“?

Bei der trockenen Aufbereitung werden die frisch geernteten Kaffeekirschen unter stetigem Wenden in der Sonne getrocknet. Wenn die Kirschen nach ca. 3 – 4 Wochen komplett durchgetrocknet sind, haben sie noch eine Restfeuchte von etwa 12 %. (Eine reife, frisch gepflückte Kaffeekirsche besteht noch zu 50 – 60% aus Wasser). Man erkennt ob der Kaffee soweit ist, wenn sich die Bohne von der Kirsche löst und man beim Schütteln ein leises Rascheln hören kann. Nach dem Aussortieren von Fremdkörpern wie Steinen oder Holzstücken wird das getrocknete Fruchtfleisch in mechanischen Schälmaschinen entfernt. Auf Rüttelsieben wird der Rohkaffee anschließend der Größe nach sortiert und verpackt – fertig. Dieses Verfahren hat Mondo del Caffé in Kolumbien gemeinsam mit Tierra de Café weiter entwickelt. Die Trocknung findet nun maschinell bei exakt definierten Parametern statt. So haben wir großen Einfluss auf den Geschmack des später fertigen Kaffees. Der „Natural“ von der Hacienda El Encanto ist beispielsweise deutlich süßer und reiner von der Tassenqualität als viele andere „Naturals“ die Mondo del Caffé bisher verkosten durfte. Generell kann man sagen das „Naturals“ eine kräftige, leicht beerige Charakteristik aufweisen. Gute „Naturals“ sind leicht süß und haben weniger Säure als die voll gewaschen aufbereiteten Kaffees.

 

%d Bloggern gefällt das: