Weißer Tee

Die edelste Art, Tee zu trinken

Wenn Sie „Weiße Pfingstrose“, „Wassergeist“ oder „Silbernadel“ hören, ist nicht von teuren Rennpferden die Rede, sondern von weißen Tee-Sorten. Sie gehören zu den wertvollsten Tees überhaupt.

Mit Handarbeit und Know-how zu einzigartigem Geschmack

Vielleicht liegt es am Kaiser von China, der ihn schon vor über 3.000 Jahren als Mittel gegen die Sterblichkeit genoss. Ganz sicher aber liegt es an Geschmack und aufwendiger Herstellung, dass der weiße Tee zum Edelsten gehört, was in eine Tasse gelangen kann. Das Produkt verdankt seinen Namen dem silbrigen Flaum, der die Knospen der Teepflanze umgibt. Nur die geschlossenen Knospen eignen sich für die Herstellung. Sie werden von Hand gelesen und dann auf großen Sieben ausgebreitet.

Bei kontrollierter Belüftung erfolgt der natürliche Welkprozess. Anschließend werden die Knospen vorsichtig bei kleiner Hitze getrocknet. Sie dürfen auf keinen Fall beschädigt werden, um Farbe und Aroma nicht zu beeinträchtigen. Neben der Qualität der Ernte ist es diese schonende Verarbeitung, die dem Weißen Tee sein unverwechselbar mildes Aroma verleiht.

Schmeichelt dem Gaumen und stärkt die Abwehr.

Große Wirkung erzielt Weißer Tee nicht nur am Gaumen des Kenners, sondern auch im Hinblick auf sein Wohlbefinden. Wie Grüner Tee auch kann er anregend und beruhigend wirken. Ferner besitzt er die gleichen Abwehr stärkenden Inhaltsstoffe, jedoch in weit höherer Konzentration. Für die Zubereitung beachten Sie bitte all das, was auch für den Grünen Tee gilt. Vor allem sollte die Wassertemperatur nie über 80°C liegen.