Japan-Tee

Japan ist neben China die älteste Tee-Nation der Welt. Mit über 1200 Jahren Geschichte ist Tee auch heute noch ein sehr wichtiger Teil der japanischen Alltagskultur. Bestes Beispiel ist Japans jahrhundertealte Teezeremonie, deren Tradition seit dem 16. Jahrhundert unverändert von Generation zu Generation weitergegeben wird.

Die Teezeremonie ist kein elitärer Teezirkel ohne Bezug zur realen Welt. Im Gegenteil, das Ritual des Teetrinkens hat Japan geprägt wie kein zweites Land. Nirgendwo sonst hat Tee einen derart dominanten Einfluss auf die Kultur eines Landes wie in Japan: Religion, Philosophie, Dichtkunst, Architektur, Blumensteckkunst, Malerei aber auch Handwerke wie Holzschnitzkunst, Tischlerei, Töpferei und Malerei sind stark vom Tee beeinflusst. Nirgendwo sonst gibt es so ein tief greifendes Verhältnis eines Volkes zu Tee. Tee ist auf engste Weise in der japanischen Geschichte und Kultur verankert und verwachsen.

Ein fantastisches, reiches kulturelles Erbe. Wer heutzutage Japan besucht, merkt schnell: Tee ist sehr modern geworden. Überall im Lande stehen Getränkeautomaten, an denen man sich neben den üblichen Limonaden auch ungesüßte, echte Tee-Getränke kaufen kann, sowohl heiß als auch eisgekühlt. Dazu gibt es in jedem Restaurant Tee automatisch zu jeder Speise gleich dazu – frisch zubereitet. Und natürlich darf Tee auch zu Hause nicht fehlen. Japaner trinken zu jeder Tageszeit Tee.

Japan bietet für jeden Tee-Liebhaber den richtigen Tee. Ob einfacher Sencha oder Genmaicha, Kabusecha, Gyokuro Tee für Genießer oder natürlich Matcha Tee für alle, die Tee in seiner reinsten Form genießen möchten. Japan ist das Mutterland der feinsten grünen Tees der Welt.

Schreibe einen Kommentar